Kalk

Woher kommt der Kalk?

Das mit Sauerstoff angereicherte Regenwasser verbindet sich beim Sickern durch die Bodenschichten mit Kalksalzen und bildet beim Abfließen durch die Kanalsysteme Ablagerungen.

Je nach Beschaffenheit des Bodens wird mehr oder weniger Kalk aufgelöst.

Das Wasser wird dadurch hart.

Wieso muss der Kalk entfernt werden?

Zum Problem können Inkrustationen werden, wenn Sie den Durchfluss des Wassers verhindern und grobe Materialien wie Äste oder Laub zu Verstopfungen, Rückstaus oder gar Überschwemmungen führen.

  • Vermindert das Abfliessen des Wasser/Abwassers

  • Hohes Risiko einer Verstopfung (Querschnittminderung)

  • Durch das verlangsamte Abfliessen des Wasser kann sich der Kalk schneller bilden

  • Folgeschäden vorbeugen

Wird die Leitung mit Wasserhöchstdruck nicht beschädigt?

Die Wasserhöchstdrucktechnik wird seit je her zum erschütterungsfreien Abtrag eingesetzt. Dies ermöglicht es uns, auch in Rohren mit Rissen zu arbeiten, wohingegen mit herkömmlichen Schlag- oder Vibrodüsen oft die Rissbildung gefördert wird.

Ein weiterer Vorteil unserer Technik ist die stetige Kameraüberwachung zum kontrollierten Arbeiten und der flache (fast schon axial verlaufende) Strahlwinkel zum Rohr. So wirkt die Kraft des Wassers nicht auf die Rohrwandung, sondern nur auf das abzutragende Material:

«Die schonende Kraft im Kanal!»

Ihre Vorteile:

  • Unsere Effizienz: Mit unserer Technik sind wir in den meisten Fällen schneller als die herkömmliche Frästechnik!

  • Grabenloses Arbeiten: Wir arbeiten direkt vom Rohr aus, so können Sie teure Arbeiten zum Freilegen von Leitungen sparen!

  • Kein Einsatz vom Chemie: Wir arbeiten rein mit der Kraft des Wassers ohne Beimischen von Chemie!

  • Schonend und Kontrolliert: Dank flachem Aufprall-Winkel des Strahls und permanenter Kameraüberwachung (Roboter) arbeiten wir schonend.